Die Idee

Ein beliebter Botschafter für Leistungsstärke, Kompetenz und Behaglichkeit in den eigenen "vier Wänden".

Bär „lucki“ Ein beliebter Botschafter für Leistungsstärke, Kompetenz und Behaglichkeit in den eigenen „vier Wänden“.

Rechtzeitige Früherkennung hilft seit vielen Jahren in der Medizin einer großen Zahl von Patienten.

Was in der Medizin bereits gang und gäbe ist, setzen die Fassadendoktoren und hawo als Unternehmen auch an der Fassade und im Innenbereich mit Erfolg um.

Assoziation zur Medizin?

Der Fassadendoktor ist dazu der begleitende Sammelbegriff bzw. das Motto, denn vom Fachhandwerker erwartet der Kunde und Auftraggeber täglich, dass er nach einem kurzen Gespräch – meist sogar noch fernmündlich – eine gezielte Diagnose vom Krankheitsbild der Fassade stellt. Die Erwartungshaltung der Hausbesitzer zwingt Industrie und Fachhandwerk gemeinsam, marketingtechnisch zu reagieren.

Hierzu wurde ein modernes und zeitgemäßes Strategiepapier entwickelt. In fünf Stufen wird die Kundenbindung ausbaut und gleichzeitig die gemeinsame Fassadenkompetenz gestärkt. Begreift man die Fassade und die Bausubstanz als Patient, dann liegt die Bezeichnung „Der Fassadendoktor“ nicht fern – gerade wenn man bedenkt, was heute von einem Handwerker verlangt wird. Der Unternehmer lernt für die Objekte eine Kartei anzulegen ähnlich einer Patientenkartei.

Der Fachunternehmer soll sich nicht länger als Auftragsbearbeiter, sondern endlich als Dienstleister begreifen.

Hinter dem Fassadendoktor verbirgt sich kein promovierter Mediziner, sondern ein qualifizierter Fachhandwerker, der sich behutsam und mit Sorgfalt dem Objekt „nähert“ und der sich mit hoher Fachkompetenz um die Fassade und den Innenraumgestaltung „kümmert“.

Der Fachunternehmer soll sich nicht länger als Auftragsbearbeiter, sondern endlich als Dienstleister begreifen.